Hochzeitshaus

Wedding House

Ein Hochzeitshaus im ursprünglichen Sinn beherbergt den vertrauten familiären Kreis des Brautpaares und die eingeladenen großen und kleinen Gäste.  Gemeinsame Vorbereitungen an den Vortagen brauchen Zeit, Ruhe und genügend Platz, um  einzigartige Hochzeitsideen zu verwirklichen, an denen Kinder, Eltern und Großeltern mitwirken wollen. Die Veckenstedter Kirche und das Standesamt mit guten Parkmöglichkeiten befinden sich in direkter Nachbarschaft.

Ein Brautstrauß kann statt Zierde ein symbolischer Ausdruck von unvergänglicher Liebe werden.  Traditionell wird er den  unverheirateten Frauen zugeworfen, obgleich die Braut ihn möglicherweise lieber behalten und trocknen würde. Es ist Wert der Bedeutung der Blumen Gedanken zu schenken.  In der Kunstmühle kann  der  Wunsch eines  gemalten  Zweitstrauß mit der Malerin Edda Grossman besprochen und in Auftrag gegeben werden.

 
 

A Wedding house in the original sense hosts the  family and all small and big guests of the wedding couple. Common  preparations on the previous days take place with enough time, peace and lots of space to realize unique wedding ideas, where children and more than 3 generations like to participate. The local church and also registry office with good parking facilities are in the imediate vicinity.

Instead of ornament, a bridal bouquet can become a symbolic expression of everlasting love. Traditionally, it is thrown to unmarried women, though the bride may prefer to keep and dry it. It is important to give thought to the importance of flowers. In the art mill the desire of a painted second bouquet with the painter Edda Grossman can be discussed and commissioned.

Ein Ritual oder eine Eheerklärung  wie diese zur Anregung kann hier mit Andacht celebriert werden:

…. ihr habt mir gesagt, daß ihr zur festen Übereinkunft gelangt seid, daß ihr diese Ehe nicht aus Gründen der Sicherheit eingeht… 

…daß die einzig wahre Sicherheit weder darin besteht, jemanden als Eigentum oder Besitz zu betrachten, noch sich als Eigentum oder Besitztum betrachten zu lassen… 

…nicht darin, zu fordern oder zu erwarten, ja nicht einmal zu hoffen, daß der andere dich mit dem versorgt, was du deiner Meinung nach im Leben brauchst… 

…sondern vielmehr im Wissen, daß alles, was du im Leben brauchst… alle Liebe, alle Weisheit, alle Einsicht, alle Macht, alles Wissen, alles Verständnis, alle Fürsorglichkeit, alles Mitgefühl und alle Stärke… in deinem Innern existiert…

und daß ihr einander nicht in der Hoffnung heiratet, diese Dinge zu bekommen, sondern in der Hoffnung, diese Geschenke zu geben, damit sie dem anderen in noch größerer Fülle zur Verfügung stehen.

Kirchliches Hochzeiten
Kuchenbuffet im Kutschensaal
Weißes +Vielfarbiges Hochzeiten
Gedeckt für 120 Personen
Cocktails + Bierzapfen im Café-Buffetraum
Tafel Anordnung im Saal

Impressionen | Impressions